Kündigung Arbeitsvertrag - Kündigungsfristen, Ferien usw.
Offerte anfragen Paket buchen

Kündigung Arbeitsvertrag – Kündigungsfristen, Abgangsentschädigung, Ferien

Mittwoch, 21.Februar 2018
Kündigung Arbeitsvertrag  –  Kündigungsfristen, Abgangsentschädigung, Ferien

Ein Arbeitsvertrag kann grundsätzlich zu jedem Zeitpunkt gekündigt werden, sowohl durch den Mitarbeiter als auch durch den Arbeitgeber. Ausgenommen davon ist der befristete Arbeitsvertrag für welchen abweichende Bestimmungen gelten. In jedem Fall gilt es allerdings, die verschiedenen Kündigungsfristen zu beachten.

 

Kündigungsfristen im Arbeitsvertrag

Zum Schutze des Arbeitnehmers, bietet das Schweizerische Obligationenrecht ein abgestuftes System für Kündigungsfristen. Im Arbeitsvertrag kann jedoch von den gesetzlichen Regelungen abgewichen werden. Im Falle einer Kündigung – sei es durch den Arbeitnehmer oder durch den Arbeitgeber – empfiehlt es sich, die Kündigungsfristen im Arbeitsvertrag vorgängig anzuschauen.

 

Kündigungsfristen des Obligationenrecht

Während der Probezeit schreibt der Gesetzgeber eine Kündigungsfrist von sieben Tagen vor. Die Kündigungsfrist verlängert sich nach bestandener Probezeit stufenweise:

Im 1. Anstellungsjahr beträgt die gesetzliche Kündigungsfrist jeweils einen Monat. Während dem 2. – 9. Anstellungsjahr hat der Arbeitnehmer eine Kündigungsfrist von zwei Monaten. Und ab dem zehnten Anstellungsjahr verlängert sich die Frist auf drei Monate.

In allen Fällen hat die Kündigung jeweils auf den letzten Tag des Monats zu erfolgen. Ausser in der Probezeit, in welcher die Kündigung am Ende eines beliebigen Tages ausgesprochen werden kann.

Wie anfangs erwähnt, gilt für den befristeten Arbeitsvertrag eine abweichende Regelung. Dieser läuft am Ende der vereinbarten Anstellungszeit automatisch aus. Grundsätzlich kann der befristete Arbeitsvertrag während seiner Laufzeit nicht gekündigt werden. Die Parteien können aber eine abweichende Regelung im Arbeitsvertrag vorsehen. Ausgenommen hiervon ist die Kündigung aus wichtigen Gründen, welche die sofortige Auflösung eines befristeten Arbeitsvertrages ermöglichen.

 

Schriftliche Kündigung: welche Punkte muss sie enthalten

Grundsätzlich ist eine mündliche Kündigung ausreichend. Diese Regel kann aber vertraglich abgeändert werden. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, eine Kündigung schriftlich einzureichen respektive auszusprechen. Zwecks Nachweisbarkeit und somit Vermeidung möglicher Streitigkeiten nach erfolgter Kündigung. Sollte das Kündigungsschreiben persönlich übergeben werden, so empfiehlt es sich, eine unterschriebene Empfangsbestätigung von der Gegenpartei zu verlangen. So kann diese später nicht bestreiten, die Kündigung nicht oder nicht fristgerecht erhalten zu haben.

Die schriftliche Kündigung kann jeweils auf Ende eines jeden Monats (letzter Werktag) eingereicht respektive ausgesprochen werden. Ausschlaggebend ist der Zugang, das heisst der Tag des Erhaltens der Kündigung (nicht der Tag, an welchem Sie eine Kündigung versenden).

Wichtig ist, dass das Kündigungsschreiben die richtigen Personen nennt, also die Namen sowie die Anschriften der involvierten Parteien. Hat das Schreiben doch den gewünschten Empfänger fristgerecht zu erreichen, ansonsten die Kündigung ungültig, d.h. nicht fristgerecht ist. Des Weiteren muss der Vertrag genannt werden, welcher aufgelöst werden soll mit dem Schreiben. Also führen Sie möglichst detailliert auf, um welchen Arbeitsvertrag mit welchem Anfangsdatum es sich handelt. Wichtig ist natürlich auch, dass sie den Zeitpunkt ganz korrekt aufführen, auf welchen hin das Arbeitsverhältnis aufgelöst werden soll. Hierbei gilt es die Kündigungsfristen im Auge zu behalten. Abschliessend fügen Sie noch das aktuelle Datum bei und unterschreiben die Kündigung persönlich.

Eine vorgängige anwaltliche Beratung ist bei einer Kündigung generell empfehlenswert. Lassen sich so doch teure Folgekosten und mühsame Komplikationen schon im Voraus vermeiden. Insbesondere kennen Sie dann bereits Ihre Rechte und vor allem Ansprüche (Abgangsentschädigungen, Urlaub etc.), welche bei fehlender Kenntnis schnell einmal vergessen und somit endgültig verloren gehen.

FragDenAnwalt hat für Sie das passende Fixpreis-Paket zum Thema Kündigung zusammengestellt. Lassen Sie sich kostengünstig und effizient von einem spezialisierten Anwalt über Ihre Rechte, Pflichten und Ansprüche aufklären und holen Sie so das Optimum für sich heraus.

Weitere Beiträge

Einfach zum richtigen Anwalt

Wir holen für Sie bis zu 3 genau auf Ihre(n) Bedürfnisse / Fall zugeschnittene Offerten von geprüften Schweizer Anwältinnen und Anwälten ein. Sie müssen diese nur noch vergleichen und können dann das beste Angebot auswählen.

FragDenAnwalt hat für Sie auch schon vorgefertigte Pakete zusammengestellt mit denen Sie schnell und einfach Hilfe bekommen. Alle Pakete sind klar definiert und haben einen fixen Preis. Somit gibt es keine bösen Überraschungen.

Für die Benutzung dieser Website sind Cookies nötig. Impressum und Datenschutz