Auto Leasingvertrag - § Juristischer Rat zum Fixpreis §
Offerte anfragen Paket buchen

Der Auto-Leasingvertrag endet: Was ist zu beachten?

Freitag, 25.Mai 2018
Der Auto-Leasingvertrag endet: Was ist zu beachten?

Während seiner Laufzeit ist ein Leasingvertrag für die meisten Leasingnehmer eine schöne Sache: Ohne grosse Kapitalbindung kann das Auto gegen eine feste Leasingrate genutzt werden. So unkompliziert Leasing für die Dauer des Vertrages ist, so komplex kann diese Vertragsform bei ihrer Beendigung sein. Das gilt nicht nur bei einer vorzeitigen Kündigung des Vertrages, sondern auch für das reguläre Vertragsende. Regelmässig ist das Auto dann zurückzugeben, wenn nicht eine Kaufoption ausgeübt wird. Bei der Rückgabe des Fahrzeugs entstehen häufig Auseinandersetzungen zwischen den Vertragsparteien des Vertrages. Wie verhält sich der Leasingnehmer am besten, wenn das Ende des Leasingvertrages naht und er mögliche hohe Nachzahlungen vermeiden will?

Pflichten und Haftungstatbestände des Leasingnehmers

Mit der Unterzeichnung des Leasingvertrages unterwirft sich der Leasingnehmer einer Reihe von Pflichten, die teilweise über das Ende des Vertrages hinauswirken, beziehungsweise zum Vertragsende aktuell werden.

Unter anderem ist das geleaste Fahrzeug sorgfältig zu führen, es muss gewissenhaft gepflegt, einwandfrei unterhalten und gewartet werden. Dabei sind alle Vorgaben des Herstellers einzuhalten. Bei dem Rückgabetermin für das geleaste Auto wird ein Protokoll vom Bevollmächtigten des Leasinggebers geführt. Darin werden Schäden, Mängel und sonstige Probleme des Leasingfahrzeugs vermerkt, die möglichweise zu zusätzlichen Zahlungsansprüchen gegen den Leasingnehmer führen. Der Leasinggeber hat einen Katalog über die Sollbeschaffenheit des zurückzugebenden Fahrzeugs. Weicht das geleaste Auto von diesen Anforderungen ab, entstehen neben akzeptierten Wertminderungen auch solche, die nach Auffassung des Leasinggebers nicht mehr im Bereich des normalen Gebrauchs sind. Hier macht der Leasinggeber dann weitere Forderungen auf, sofern der Leasingnehmer die Feststellungen des Protokolls mit seiner Unterschrift bestätigt. Leasing kann somit rückwirkend zu einem sehr teuren Vertrag werden. Wichtig ist, dass sich der Leasingnehmer festgestellte zusätzliche Kostenpunkte schon bereits vor der Unterzeichnung des Protokolls transparent erläutern lässt.

Streitigkeiten über das Rücknahmeprotokoll und dessen Feststellungen

Nicht immer stimmt der Leasingnehmer den Feststellungen des Protokolls zu. Er wird dann zunächst die Unterschrift unter das Protokoll verweigern.
Es empfiehlt sich bei Zweifeln an den bisher getroffenen Feststellungen eine weitere Expertenmeinung einzuholen. Hier kommen unter anderem ein entsprechender Sachverständiger oder auch technische Zentren von Automobilclubs wie dem TCS in Frage. Der Fahrzeugzustand, Services und Reparaturen, Karosserie-Schäden sowie der Wert des Wagens werden hier bewertet. Auch mit dieser Zweitmeinung gelingt die Einigung zwischen den Vertragsparteien nicht immer, und so mündet Leasing am Ende nicht selten in eine komplexe rechtliche Auseinandersetzung ein.

Wie kann der Leasingnehmer zu einem guten Vertragsende beitragen?

  • Experten empfehlen, sich etwa 3 Monate vor dem Rückgabezeitpunkt mit dem Leasinggeber in Verbindung zu setzen. Beide Seiten sollten hier das weitere Vorgehen bei der Rückgabe festlegen.
  • Eine vorsorgliche Bewertung bei einem Sachverständigen gibt dem Leasingnehmer mehr Sicherheit in der Argumentation bei der Rückgabe.
  • Das Auto muss bei der Rückgabe sauber, betriebssicher und gewartet sein. Eventuelle Schäden und Mängel müssen repariert sein.
  • Bei speziellen Occasionen sollte der Leasingnehmer schon zu Beginn des Leasingvertrages anlässlich der Übernahme ein Zustandsprotokoll erstellen lassen, damit er später bereits bei Vertragsbeginn vorhandene Mängel nachweisen kann.

Im Zweifelsfall wickeln Sie das Leasing mit einem Anwalt ab

Unsere Anwälte stehen Ihnen bei Beendigung eines Leasingvertrages mit qualifiziertem Rechtsrat zur Verfügung. Auf Wunsch vertreten sie bei möglichen Streitigkeiten im Nachgang zum Leasing Ihre rechtlichen Interessen. Sie sorgen dafür, dass Ihr geleastes Auto sich nicht im Nachhinein erheblich verteuert und Leasing seine Attraktivität nicht rückwirkend verliert. Unser Fixpreis-Paket “Ansprüche aus Leasingvertrag prüfen” erleichtert Ihnen die Kostenübersicht und bietet Ihnen professionelle Unterstützung von einem Anwalt Ihrer Wahl zum Fixpreis.

Weitere Beiträge

Einfach zum richtigen Anwalt

Wir holen für Sie bis zu 3 genau auf Ihre(n) Bedürfnisse / Fall zugeschnittene Offerten von geprüften Schweizer Anwältinnen und Anwälten ein. Sie müssen diese nur noch vergleichen und können dann das beste Angebot auswählen.

FragDenAnwalt hat für Sie auch schon vorgefertigte Pakete zusammengestellt mit denen Sie schnell und einfach Hilfe bekommen. Alle Pakete sind klar definiert und haben einen fixen Preis. Somit gibt es keine bösen Überraschungen.

Für die Benutzung dieser Website sind Cookies nötig. Impressum und Datenschutz